Online-Gaming als Vollzeitjob – Bildungsspirit-Interview #007 mit Julian Schmitt

Soziale Medien boomen – nicht nur auf dem Schulhof. Dass das, was viele Kinder in ihrer Freizeit an Smartphone, Tablet und Co. treiben, nicht nur Spielerei oder sinnloser Zeitvertreib ist, sondern auch viele neue Berufsbilder mit sich bringt, ist vielen Eltern und Lehrern überhaupt nicht bewusst. Tatsache ist: Mit YouTube, Facebook, Instagram und Online-Gaming lässt sich genauso professionell Geld verdienen wie in jedem anerkannten Ausbildungs- oder Studienberuf. Das beweist auch mein Gast in diesem Bildungsspirit-Interview: Julian Schmitt ist 23 Jahre alt, Vater eines fünfjährigen Sohnes und selbständiger Social Media Manager. Er bestreitet seinen Lebensunterhalt damit, Firmen darin zu beraten, wie sie soziale Medien für ihre Unternehmensinteressen erfolgreich nutzen können. Außerdem unterstützt er sie mit dem Leistungsspektrum seiner eigenen Firma, die sich auf YouTube spezialisiert hat – von der Videoproduktion über Suchmaschinenoptimierung bis hin zur Kanal-Pflege. Dorthin geführt haben ihn weder Abitur und Studium noch eine anerkannte Berufsausbildung. Sein Weg führte über starke intrinsische Motivation und Ehrgeiz sowie seine ausgeprägte Leidenschaft für Online-Computerspiele hin zu seinem heutigen erfolgreichen Business.

In diesem Bildungsspirit-Interview [heute ausnahmsweise mal mit Knick in der Optik … 😉 ] berichtet Julian von seinem persönlichen Werdegang. Außerdem sprechen wir unter anderem über …

  • seine eigene Schulzeit an einem Gymnasium und auf einem Internat, die für ihn von Zwang, ungerechter Behandlung und Rivalität geprägt war,
  • das Verhältnis von Schülern und Lehrern, über mangelnden gegenseitigen Respekt und Desinteresse,
  • seine Rebellion gegen das vorhandene Schulsystem, das plötzliche Ende seiner schulischen Laufbahn und die Suche nach einem Neuanfang,
  • seinen persönlichen Weg vom ambitionierten Online-Gamer zum Vollzeit-Profi-Gamer mit ansehnlichem Einkommen,
  • über neue Berufe, die vielen Lehrern noch gar kein Begriff sind, sowie ihr Potential,
  • über autodidaktisches Lernen und die Daseinsberechtigung von Pflichtfächern und -inhalten bis zum Schulabschluss.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Zuhören und freue mich unglaublich auf deine Kommentare oder Fragen!

Deine Simone

No Comments

Post A Comment