In diesem Monat dreht sich in meinem Podcast „Einfach mal gut zu mir“ alles rund um unsere Einstellung zum Thema Geld beziehungsweise um unser Money Mindset. In meiner Solo-Folge #036 „Welcher Geldtyp bist du?“ sowie dem Interview mit Thomas Langfeld in Folge #037 mit dem Titel „So arbeitest du an deinem Money Mindset“ habe ich euch dazu aufgerufen, mir eure Fragen rund ums Geld und Money Mindset zu schicken. Denn in jeder dritten Folge eines Monats beantworte ich eure Fragen in einer reinen Q&A-Session. 

Im April dreht sich bei „Einfach mal gut zu mir“ alles ums Geld sowie um inneren und äußeren Reichtum. Falls dich das Thema Finanzen umtreibt und du gerade nicht zufrieden mit deiner finanziellen Lage bist oder das Gefühl hast, deiner Entwicklung selbst im Wege zu stehen, habe ich heute ein spannendes Interview für dich: Zu Gast bei mir im Podcast ist Thomas Langfeld, Finanzwirt und Geschäftsführer der Vermögensberatung Langfeld & Friends sowie Gründer der Hamburger Kinderstiftung „ZukunftsWege“. Thomas ist seit 30 Jahren als Vermögensberater tätig und hat sich zudem in den vergangenen Jahren sehr intensiv mit seinem eigenen Mindset beschäftigt. Gemeinsam mit Thomas habe ich schon einige Seminare besucht und auch geleitet, außerdem war er als Teilnehmer bei meinem Retreat auf Mallorca dabei und hat dort ebenfalls meine Hypnoseausbildung absolviert. In unserer gemeinsamen Zeit durfte ich auch sehr viel von ihm lernen – besonders was das Thema „Money Mindset“ angeht.

Diesen Monat geht es im „Einfach mal gut zu mir“-Podcast um das Thema Geld. Denn auch unser Money Mindset hat einen Einfluss darauf, wie wir uns fühlen. Den Auftakt macht diese Solo-Folge, in der ich darüber spreche, welche Geldtypen es gibt, wie unsere inneren Glaubenssätze und Überzeugungen mit dem Geldfluss zusammenhängen, wie äußerer Reichtum und innerer Mangel sich auswirken, wie innerer und äußerer Reichtum sich zeigen und was all diese Dinge miteinander zu tun haben. Ich werde ein paar persönliche Erfahrungen zum Thema Geld mit dir teilen und dir aufzeigen, wo du für dich hinschauen kannst, wenn du aktuell im Bereich Finanzen unzufrieden bist.

Zum Abschluss meines Themenmonats „Stress“ habe ich heute meine QuickTipps für dich, mit denen ich dir helfen möchte, den Stress-Kreislauf zu durchbrechen. Denn manchmal fühlt es sich an, als wäre die Stress-Kugel, wenn sie einmal ins Rollen gekommen ist, kaum noch aufzuhalten. Ein Ausweg aus dem Hustle-Modus scheint nicht möglich. Doch das stimmt nicht, denn der Stress entsteht in deinem Kopf. Es sind deine Gedanken, die dich stressen. Und es gibt Möglichkeiten, diese Gedanken zu unterbrechen und zu entkräften. Drei hilfreiche Impulse und Gedankenübungen habe ich in dieser Folge für dich mitgebracht.

In diesem Monat dreht sich in meinem Podcast „Einfach mal gut zu mir“ alles rund um die Themen „Stress“ beziehungsweise „Stressbewältigung“. In meiner Solo-Folge #032 „Stress lass nach! Meine Wege aus der Stress-Falle“ sowie dem Interview mit „Radiomädchen“ Ann-Kathrin Krügel in Folge #033 mit dem Titel „Stressbewältigung: Wann du die Notbremse ziehen solltest“ habe ich euch dazu aufgerufen, mir eure Fragen rund um Stress und Stressbewältigung zu schicken. Denn in jeder dritten Folge eines Monats beantworte ich eure Fragen in einer reinen Q&A-Session.

In diesem Monat dreht sich in meinem Podcast „Einfach mal gut zu mir“ alles um die Themen Stress und Stressbewältigung. Diese Woche zu Gast bei mir im Interview ist die wundervolle Ann-Kathrin Krügel – auch bekannt als „Radiomädchen“ auf Instagram, denn sie ist Moderatorin bei Radio Vest. In dieser Podcast-Folge spreche ich mit ihr darüber, warum sie prädestiniert dafür ist, sich so richtig Stress zu machen. Genau aus diesem Grund hat sie aber auch ganz viele Ideen und Anregungen rund um das Thema Stressbewältigung, die sie in dieser Episode mit uns teilt.

In diesem Monat dreht sich in meinem Podcast „Einfach mal gut zu mir“ alles rund um das Thema „Selbstsabotage“. In meiner Solo-Folge #028 „Wie du aufhörst dich selbst zu sabotieren“ sowie dem Interview mit Psychologe und NLP-Lehrtrainer Marian Zefferer in Folge #029 mit dem Titel „Selbstsabotage: Destruktive Muster auflösen“ habe ich euch dazu aufgerufen, mir eure Fragen rund um Selbstsabotage zu schicken. Denn in jeder dritten Folge eines Monats beantworte ich eure Fragen in einer reinen Q&A-Session. 

In diesem Monat dreht sich in meinem Podcast „Einfach mal gut zu mir“ alles um das Thema Selbstsabotage. Für diese Episode habe ich Marian Zefferer als Interview-Gest eingeladen – als Psychologe, NLP-Lehrtrainer und Podcast-Host von „Die Psychologie der Selbstbeeinflussung“ sowie dem „NLP Podcast – Landsiedel NLP Training“ (gemeinsam mit Stephan Landsiedel) ist er Experte in Sachen Selbstsabotage und dafür, wie Menschen eigene destruktive Muster auflösen können.

Kennst du das? Du nimmst dir etwas vor und bist total überzeugt von deinem Ziel. Du hast viele Ideen, wie du deine Pläne umsetzen kannst, planst deine Schritte und bist hoch motiviert. Du fängst damit an und es läuft richtig gut. Und auf einmal – da kannst du fast die Uhr nach stellen – kippt das ganze Projekt. Und du verfällst wieder in deine alten Muster. Kann doch nicht sein?! Woran liegt das? Warum fällt es dir so schwer, deine Ziele zu erreichen?

Wow, da ist der erste Monat des Jahres auch schon bald rum – und damit ist es Zeit für die vierte – und somit letzte – Podcast-Episode im Rahmen meines Themenmonats „Schuldgefühle“: Heute habe ich 3 QuickTipps für dich, die dir helfen sollen, möglichst schnell aus dem Gedankenkarussell herauszufinden, wenn du mal wieder in Schuldgefühlen und schlechtem Gewissen versinkst. Ich möchte dir einen Wegweiser an die Hand geben, dir Orientierung geben – und dich daran erinnern, dass im Hier und Jetzt alles gut ist und dass es in Ordnung ist, deine Schuldgefühle loszulassen oder zu befrieden. Und dein schlechtes Gewissen einfach mal in den Urlaub zu schicken …