Mückenelefant-Podcast #005: Was tun, wenn Kinder wütend sind?

Was tun, wenn Kinder wütend sind? – Mückenelefant-Podcast #005

Da wird getobt, gestampft und gebrüllt – nicht selten begleitet von einem „Du blöde Mama!“ oder einem „Ich hasse dich!“. Wenn unsere Kinder wütend werden, fällt es uns Eltern häufig schwer, gelassen zu bleiben. Denn in unserer Gesellschaft werden öffentlich ausgelebte Gefühle nicht gerne gesehen – über Jahrzehnte hinweg haben viele von uns gelernt, dass Emotionen „nicht gut sind“ und sind auf diese Weise wahre Meister der unterdrückten Gefühle geworden. Kein Wunder also, dass uns das Verständnis für die Wutausbrüche unserer Kinder irgendwie abhandengekommen ist, oder?! …

In dieser Folge des Mückenelefanten-Podcasts beschäftige ich mich mit dem Thema Wut und damit, wie du ihr gelassener begegnen kannst.

Du bist hier genau richtig, wenn …

  • du dich in wutgeladenen Situationen überfordert oder verletzt fühlst.
  • du erfahren möchtest, was bei einem Wutanfall eigentlich im Gehirn vor sich geht.
  • du lernen möchtest, der Wut deiner Kinder angemessen und authentisch gegenüberzutreten.
  • du deine Kinder in ihrer Wut begleiten und ihnen helfen möchtest, eigene Wege aus ihrer Wut zu finden.

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Anchor.fm zu laden.

Inhalt laden

Meinen Podcast kannst du natürlich auch auf Spotify, in iTunes und allen gängigen Podcast-Apps anhören und abonnieren.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Zuhören und hoffe, du kannst aus dieser Folge etwas für dich mitnehmen. Ich freue mich auf deine Kommentare oder Fragen (gerne hier unter dem Beitrag, über mein Kontaktformular oder auch unter dem entsprechenden Post auf Instagram oder Facebook).

Und denke immer daran: Es ist schön, dass es dich gibt. Denn so, wie du bist, bist du genau richtig für dein Kind.

Deine Simone

 

2 Comments
  • Michaela Voigt
    Posted at 21:23h, 13 Juli Antworten

    Liebe Simone,

    das war ja Balsam für das Mutterherz. Meine Tochter ist 2 Jahre und ist ein totales Energiebündel, sogar ihre Erzieherin in der Kita sagt “sie hat ganz schön power”. Und das, obwohl sie sich erst seit dem 1.7.21 dort in der Kita befindet.
    Die wut zeigt sich wirklich sehr intensiv und das ist auch bei mir so.
    In den letzten Wochen schreien wir uns immer häufiger an, weil ich manchmal auch einfach nicht mehr kann. Ich weiß, das das nicht gut ist, hatte aber bis zu deinem potcast keine andere Lösung für den Umgang mit dieser Situation.
    Ich fühlte mich während des Hörens einfach in den Arm genommen und irgendwie “zu hause”.
    Ich werde mein bestes geben die Ratschläge in Zukunft zu beherzigen.
    Einfach toll
    1000 Dank für das, was Du mir damit gegeben hast.

    • Simone Kriebs
      Posted at 10:06h, 26 Juli Antworten

      Liebe Michaela,
      vielen lieben Dank für deine Rückmeldung. So schön, dass dir meine Worte gut getan haben.
      Weißt du, wir geben alle immer unser Bestes. Manchmal machen wir uns selbst das Leben schwer, weil wir in Momenten, in denen es nicht so funktioniert, wie wir es uns wünschen, uns selbst die Schuld dafür geben. Weil wir denken, wir haben etwas falsch gemacht oder sind nicht gut genug, bekommen es nicht hin usw. Meiner Erfahrung nach müssen wir Eltern kein neues Verhalten lernen, sondern die Situationen emotional umbewerten. Es ist einfach normal, dass bestimmte Dinge anders laufen als in unserer Vorstellung, dass sich Menschen (auch unsere Kinder) anders verhalten, als wir es uns wünschen. Deswegen sind wir keine schlechten Eltern. Ich wünsche dir, dass du das für dich erkennen kannst. Ich wünsche dir, dass du sanft und liebevoll zu dir sein kannst und die Verantwortung, die nicht zu dir gehört auch bei deinen Mitmenschen lassen kannst.
      Fühl dich von Herzen umarmt,
      Deine Simone

Schreibe einen Kommentar